Browsing Tag

diogenes

Kurze Erzählungen; große Wucht – “Muldental” von Daniela Krien

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und irgendwann an einen Punkt kommt, an dem sich zufällig alles zum Positiven dreht oder plötzlich ein absolut unwahrscheinliches Happy End eintritt oder eine unvorhersehbare Begegnung alles in den größten Liebesschmalz ‘verzaubert’ oder oder? Ich glaube…

27. März 2020

Anton Čechov – ein russischer Literat und Meister der Erzählungen

Auch wenn in diesem Jahr der Winter auf sich warten lässt, wenn er denn überhaupt noch kommt, ist gerade jetzt die passende Zeit für “Wintergeschichten”. Ich weiß selbst nicht, warum ich von diesem Buch so angetan war und es unbedingt lesen wollte, denn eigentlich…

8. Februar 2020

Eine folgenreiche Entscheidung – “Der Sprung” von Simone Lappert

Bücher sind Begegnungen. Menschen, auch. Gut, dass man andere Menschen in seinem Alltag trifft ist nun nicht wirklich überraschend und doch kann so eine Begegnung große Auswirkungen für die Zukunft haben. In dem Roman Der Sprung von Simone Lappert geht es nun um ähnliches.…

6. Oktober 2019

Drei Frauen. Ein Mann. Ein Schicksal? – “Drei” von Dror Mishani

Drei von Dror Mishani ist eigentlich ein Roman über den man so gar nichts verraten darf. Das Problem besteht nämlich darin, dass winzige Informationen, die Faszination wie eine Seifenblase zerplatzen lassen könnten. Und doch möchte ich nun darüber reden, Drei enthält und kann dann…

23. September 2019

Grüße aus dem Gefängnis – die Briefsammlung eines Stotterers

Stottern kann einem so wirklich viel versauen. Gerade in den unpassendsten Situationen bleiben die Worte im Halse stecken und finden nur bruchstückhaft hinaus. Man kann sich darüber ärgern, sich schämen oder eben auch die Zeit zum Nachdenken nutzen. Natürlich könnte man auch das Gesprochene…

2. Juli 2019

Geld, eine Zerreißprobe für sich – “Goldschatz” von Ingrid Noll

Ob ich ein Ingrid Noll-Fan bin? Ich fürchte nicht. Der Name Ingrid Noll taucht in puncto Bücher immer mal wieder auf und so war ich nun auch sehr froh, dass mit “Goldschatz” ein scheinbar eher kritischer Roman, der sich mit der Wegwerfgesellschaft beschäftigt, erschienen…

25. März 2019

Wenn Menschlichkeit Hürden überwindet – Kent Haruf “Lied der Weite”

“Lied der Weite” ist ein Buch, dass mich gerade aufgrund seiner ruhigen Art sehr begeistert hat. Kent Haruf versteht es ohne viel Tamtam eine Geschichte zu inszenieren, die einen einfach mitnimmt. Für mich ist sie eine Beschreibung des Lebens mitsamt Hindernissen, die umgangen und…

15. Dezember 2018