Browsing Tag

diogenes

Grüße aus dem Gefängnis – die Briefsammlung eines Stotterers

Stottern kann einem so wirklich viel versauen. Gerade in den unpassendsten Situationen bleiben die Worte im Halse stecken und finden nur bruchstückhaft hinaus. Man kann sich darüber ärgern, sich schämen oder eben auch die Zeit zum Nachdenken nutzen. Natürlich könnte man auch das Gesprochene…

2. Juli 2019

Geld, eine Zerreißprobe für sich – “Goldschatz” von Ingrid Noll

Ob ich ein Ingrid Noll-Fan bin? Ich fürchte nicht. Der Name Ingrid Noll taucht in puncto Bücher immer mal wieder auf und so war ich nun auch sehr froh, dass mit “Goldschatz” ein scheinbar eher kritischer Roman, der sich mit der Wegwerfgesellschaft beschäftigt, erschienen…

25. März 2019

Wenn Menschlichkeit Hürden überwindet – Kent Haruf “Lied der Weite”

“Lied der Weite” ist ein Buch, dass mich gerade aufgrund seiner ruhigen Art sehr begeistert hat. Kent Haruf versteht es ohne viel Tamtam eine Geschichte zu inszenieren, die einen einfach mitnimmt. Für mich ist sie eine Beschreibung des Lebens mitsamt Hindernissen, die umgangen und…

15. Dezember 2018

Zeit für Helden. Zeit für Erinnerungen und Menschlichkeit.

Spannende Geschichten und Fälle über die dunkle Zeit des Naziterrors gibt es viele, dennoch ist es nach wie vor wichtig, dass gerade diese sehr persönlichen Schicksalsfälle in Erinnerung gerufen werden und auf die großen Bedrohungen des Nationalismus aufmerksam machen. Das bekannteste Beispiel sind natürlich…

18. November 2018

Benedict Wells über Wünsche, Träume, Wahrheiten

Wer sich mit mir schon einmal über Verlage und Lieblingsbücher unterhalten hat, weiß vielleicht, dass ich kein großer Diogenes-Fan bin. Das liegt nicht sonderlich daran, dass der Verlag mir unsympathisch oder es zu anspruchsvolle Literatur für mich wäre… ich habe bisher (so leid es…

30. September 2018

Unsichtbar und rot – Leinsee von Anne Reinecke

Leinsee von Anne Reinecke ist für mich ein Buch, welches die zwischenmenschliche Abhängigkeit thematisiert, ein Stückchen Heimat ist und im Rahmen der Kunst die kindliche Unvoreingenommenheit und den kreativen Entdeckergeist neu entfacht. “Er hatte sich Versöhnung vorgestellt. Tränen. Lachen. Frieden. Pflaumen. Aber schon in…

18. März 2018