Gesunder Darm – gesunde Haut, bessere Laune, mehr Wohlbefinden, mehr von Allem

Großbaustelle Darm – ein recht gewaltiges Thema, das man heutzutage eigentlich gar nicht häufig genug erwähnen kann. Wir machen nämlich so einiges falsch und die Auswirkungen sind nicht nur mal kurz nebenbei durch Verstopfungen oder Bauchschmerzen spürbar, sondern unter Umständen auch erst Jahre später. Nämlich dann, wenn dem Gehirn bestimmte Nährstoffe über lange Sicht gefehlt haben, Vitaminmangelerscheinungen auftreten oder unser Gefühlsleben Achterbahn fährt. Kaum vorstellbar, dass der Darm oder das dort befindliche Mikrobiom solch einen Einfluss auf den menschlichen Organismus nehmen kann. Die Medizin und Forschung stecken hier leider teilweise noch in den Anfängen, aber schon jetzt weiß man, dass bestimmte Keime mehr als wichtig für uns sind. Hierzu gibt es, wie ich finde, eine ganz tolle Reihe aus dem Südwest-Verlag und weil ich davon recht begeistert bin, möchte ich die auch euch etwas näher bringen oder zumindest euch ein bisschen für das Thema Ernährung, Darm und Co sensibilisieren.
// Der ein oder andere mag nun vielleicht sagen: “Gott, jetzt fängt er schon wieder damit an!”, aber wieso sollte es diese unzähligen winzig kleinen Lebewesen denn sonst in uns geben, wenn sie uns nicht helfen würden?

 

Die Ärztin und Professorin in Gesundheitsförderung Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann hat nämlich mit Regina Rautenberg die Bücher “Schlau mit Darm”, “Schlank mit Darm” und “Schön mit Darm” sowie ein 6-Wochen-Programm, eine passend dazu entwickelte Darmkur und nun auch noch ein passendes Kochbuch herausgebracht. Auf eine sehr angenehme, informative und ansprechende Art und Weise werden hier, je nach Themenschwerpunkt, die Zusammenhänge von Darm bzw. der dort ansässigen Flora erklärt. Bereits im letzten Jahr wurde mir “Schlau mit Darm” von meiner Manualtherapeutin empfohlen und ich bin ihr für diesen Tipp bereits sehr dankbar gewesen.

In diesem blauen Buch geht es hauptsächlich um die Zusammenhänge zwischen Darmbakterien und Gefühlen bzw. Hormonen und Nervenbotenstoffen, sowie dem Denken selbst. Unser Mikrobiom im Darm kann nämlich viel mehr als ‘nur’ Nahrung verwerten. Einzelne Darmkeime haben ganz besondere Fähigkeiten. So können beispielsweise Lactobacillus rhamnosus beruhigend und angstlösend, Lactobacillus infantis glücklicher und stimmungsaufhellend, Bifidobacterium longum antidepressiv wirken oder wie Streoptococcus thermophilus vor Stress und Ängsten schützen. Für einige mag das nun vielleicht eher nach böhmischen Wäldern klingen, aber für fast alles gibt es einen richtigen Keim, der gewisse Probleme lindern, wenn nicht sogar ganz beseitigen kann.  Leider schaden wir unseren kleinen Helferlein mit jedem Antibiotikum oder eintöniger Ernährung und selbst Stimmungsaufheller haben nicht nur einen gewissen Einfluss auf unsere Hormone, sondern vertreiben auch die guten Keime.

 

 

Das Mikrobiom – das lebende Immunsystem des Menschen.
Da ich selbst einige Probleme mit dem Darm und Fehlbesiedlungen besitze, zahlreiche Untersuchungen hierzu durchfahren habe (genauere Informationen erspare ich euch lieber) und auch meine Haut zeitweise sehr darunter leidet, habe ich mir nun erneut Rat gesucht. Bei mir hängt vieles mit der Nahrung zusammen, auch wenn ich bereits sehr aufpasse, etwas Zucker hier und da lässt sich nicht verhindern. Manchmal nehme ich etwas zu viel Histamin mit der Nahrung auf oder ‘erfreue’ mich auch noch Stunden später an zu viel Gluten.
Hierzu hatte ich bereits im letzten Jahr mit Frau Axt-Gadermann Kontakt aufgenommen, eine sehr nette und zuvorkommende Ärztin mit sehr viel Ahnung übrigens. Naja … zurück zum Thema: Haut.  “Schön mit Darm” ein weiterer Ratgeber, der wie der Titel schon aussagt sein Hauptaugenmerk darauf legt, was zwischen Darm, Keim und Haut so passiert. Auch Allergien werden hier näher beleuchtet.

 

“Allergien und Ekzeme beeinträchtigen die Lebensqualität und Leistungsfähigkeit der Betroffenen nachhaltig. Seit Jahrzehnten steigt die Zahl der Allergiker kontinuierlich an. Experten sehen die Ursache in unserer modernen keimarmen Umwelt …”

 

Der Zusammenhang vom Darm und Pickeln, Ekzemen und Allergien ist für mich nun nichts Neues. Dass nun allerdings auch einzelne Bakterienstämme gezielt eingesetzt werden können, um die Haut vor Falten und Sonne zu schützen oder auch das Interesse der Mücken und die damit verbundenen Stiche mindern kann, finde ich recht faszinierend. Neben den Erklärungen wird nicht nur die entsprechende, ausgewogene Ernährung mit dem Ziel die guten Bakterien der Darmflora zu stärken erwähnt, sondern auch sehr gut vermittelt und mit zahlreichen Tipps und Rezepten bereichert. Auch die optimale Hautpflege und die Beziehungen zwischen den guten Milchsäurebakterien und den im Körper produzierten Botenstoffen und Hormonen findet hier Platz. Dieses Buch ist ein toller, von allen Seiten beleuchtender Ratgeber – nicht hochkomplex wissenschaftlich, sondern auf eine sehr gute und verständliche Art wird der Leser hier an das Thema herangeführt. Wer also Probleme mit seiner Haut hat, dem kann ich dieses Buch nur sehr ans Herz legen.

 

“Schlau mit Darm” und das 6-Wochen-‘Abnehm’-Programm habe ich mir nun nicht angeschafft. Wer mich kennt, weiß, dass mein Problem eher im Zunehmen und nicht im Schlankwerden liegt. Auch dies kann bakteriell bedingt sein, aber das erteste ich mitunter momentan noch. Falls jemand hier Erfahrungen gesammelt hat, wäre ich euch sehr für ein Feedback dankbar! : )

 

 

Das “Schlank mit Darm –  Kochbuch” ist dann nun der neuste Streich und bietet an die 100 Rezepte zur Förderung einer gesunden Darmflora – und nein, dieses Buch ist wirklich kein Abnehmratgeber. Der Aufbau ist analog zu den anderen Ratgebern, wobei hier die Einleitung mit Wissenswertem über den Darm und warum eine gesunde Darmflora so wichtig und hilfreich ist, natürlich recht komprimiert ausfällt. Dies macht natürlich Sinn, denn im Vordergrund stehen hier die verschiedensten Rezepte, von einfach bis etwas aufwendiger.

 

“Da unsere Mikroben von dem leben (müssen), was wir ihnen vorsetzen, breiten sich die Keime aus, die mit den Lebensbedingungen im jeweiligen Darm am besten zurechtkommen.”

 

Da unsere Gesundheit großteils von den ansässigen Darmbakterien abhängig ist, lohnt es sich nicht nur unseren Geschmacksknospen, sondern auch unseren Untermietern etwas Gutes zu tun. Wie bereits erwähnt, kann eine gesunder Darm bzw. das Mikrobiom als solches nicht nur Anspannung und den Stresshormonspiegel senken, er hat auch einen gewaltigen Einfluss auf die Psyche, das Wohlbefinden und allerhand neuere Volkskrankheiten. In unserem Körper werden unwahrscheinlich viele Stoffe produziert und umgewandelt, und dass dabei dank unpassender Keime im Darm auch negativ Beeinflussendes entstehen kann, sollte uns allen bewusst sein.
Dieses Kochbuch soll nun Abhilfe schaffen und uns mit Abwechslung und zahlreichen ‘guten Stoffen’ gesünder, ausdauerfähiger und belastbarer machen. Gut, vielleicht sogar schlank, denn auch dabei sind die Bakterien im Darm ja nicht ganz unschuldig.
Ansonsten ähnelt dieses Kochbuch anderen ‘normalen’ Kochbüchern. Es gibt verschiedenste Rezepte von Salat über Fisch, Fleisch und Geflügel bis zu einfachen Gemüsegerichten. So wird auch auf die vegetarische und vegane Ernährung Rücksicht genommen und ein großes Spektrum für jeden eröffnet. Einzige Kritikpunkte wären in meinem Fall die Angabe der Zutaten, die stets auf 4 Personen ausgelegt ist sowie die Aufnahme von Gerichten für Berufstätige bzw. Gerichten zum Mitnehmen. Diese Idee ist im Grunde toll, doch dass man belegte Brötchen, Kuchen und Muffins oder mal einen Kartoffelsalat mitnehmen kann, ist nicht sonderlich originell oder neu. Dennoch wer lieber Gerichte entdecken mag, statt Ratgeber wälzen, dem wäre hier ein optimales Buch zur Seite gestellt.

 

Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen: Guten Hunger! Der Darm und eure Gesundheit wird es euch danken.

 

Schlank mit Darm, Schlau mit Darm, Schön mit Darm,
Schlank mit Darm – das 6 Wochen-Programm, Schlank mit Darm Kochbuch
von Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann mit Regina Rautenberg
weitere Informationen gibt’s beim Südwest-Verlag. 

oder auf www.schlank-mit-darm.de

Vielen Dank an südwest für das Leseexemplar des Kochbuchs.

// Da ich es wichtig finde, es an dieser Stelle noch einmal zu erwähnen: Dieser Beitrag wurde nicht bezahlt. Er spiegelt einzig und allein meine persönliche Meinung wieder. Ich beschäftige mich schon länger mit diesen Themen und finde diese Bücher wirklich lehrreich und hilfreich.

8. Mai 2018

No Comments

Leave a Reply

You Might Also Like